Bis zum 5. April 1909 wohnte auf dem Turm unserer Kirche ein Türmer. Friedrich Höhndorf war der letzte von 15 Türmern, die seit 1712 von hoher Warte aus die Sicherheit der Stadt gewährleisteten. Höhndorf war am 19. Juli 1894 nach geleistetem Türmereid auf den Turm gezogen. Mit ihm seine Frau und seine drei Töchter. Für seine Arbeit zahlte ihm die Stadt jährlich 500 Mark.

1908 installierte die Stadt dreizehn elektrische Feuermelder, wodurch die Arbeit eines Türmers überflüssig geworden war. Die Kündigung 1908 war eine Katastrophe für Friedrich Höhndorf: Niemand hatte bedacht, dass er jemals eine Altersversorgung gebrauchen könnte, waren doch bisher fast alle bis zum Lebensende im Dienst geblieben. Zum Glück fand Höhndorf schon bald eine Anstellung als Wiegemeister an der städtischen Waage am Klosterplatz.

(Quelle: Der Türmer- und Hausmannsposten, Klaus Rohde)

Der Turm kann bestiegen werden, jedoch nur nach Voranmeldung.


Mehr Fotos

turm  Abendlicht über der Annenkirche  2013 - In der Mitte das Geburtshaus MartinLuthers  2014 - Blick über die Stadt nach Norden